Investitionen

PODOKONIOSE

Dank der bisherigen Kundenkäufe konnte TOMS
über 2 Millionen US-Dollar in die Bekämpfung von Podokoniose investieren.

Podokoniose (oder kurz „Podo“) ist eine kräftezehrende Krankheit, die auf Reizstoffe in den Böden bestimmter Länder zurückzuführen ist und eine schmerzhafte Schwellung der Füße und Beine verursacht. Podo ist mit einer elementaren Fußhygiene und Schuhen leicht zu vermeiden und einfach zu behandeln.

Seit TOMS Gründer Blake Mycoskie 2008 auf seiner Reise nach Äthiopien auf Menschen mit Podo getroffen ist, hat sich TOMS mit Fachleuten aus verschiedenen Bereichen zusammengetan, um gemeinsam mit ihnen die Krankheit auszurotten

Laut der Weltgesundheitsorganisation sind etwa 4 Millionen Menschen von Podo betroffen; die meisten davon leben in Äthiopien.

SEIT 2008 HAT TOMS:

  • sich für die Aufnahme von Podo auf die Liste der vernachlässigten Krankheiten der Weltgesundheitsorganisation eingesetzt
  • die Behandlung von über 11.000 mit Podo infizierten Äthiopiern unterstützt
  • für mehr als 500.000 gefährdete Menschen Präventionsschulungen durchgeführt
  • die Gründung von Footwork: The International Podoconiosis Initiative unterstützt
  • äthiopische Schuhputzer angeheuert, um patientenspezifische Schuhe für an Podo erkrankte Menschen zu fertigen
  • bereits sechs Jahre lang Giving-Schuhe in Äthiopien produziert
  • sich mit der IOCC zur Unterstützung von äthiopischen Kindern zusammengetan, damit diese lernen, sich selbst vor der Krankheit zu schützen

AUSWIRKUNGSSTUDIE

TOMS hat mehrere Millionen Dollar in Partnerschaften mit akademischen Instituten und Forschungsinstituten investiert und Studien durchführen lassen zur Einschätzung unserer One for One-Produkte vor Ort.

Derzeit erforschen wir, inwieweit Schuhe als Anreiz zur Programmteilnahme dienen können, wie Schuhe Infektionen verhindern können, die über den Boden übertragen werden (z. B. Hakenwürmer), und wie sich Schuhspenden auf die lokale Wirtschaft auswirken.

Auf Grundlage dieser Erkenntnisse kann TOMS ganz spezifisch Änderungen vornehmen, um in den bedürftigsten Gemeinden möglichst viel zu bewirken.

Vor Kurzem haben wir die Ergebnisse unserer ersten Auswirkungsstudie erhalten, die in El Salvador von der University of San Francisco durchgeführt wurde. Wir waren sehr erfreut über die folgenden Erkenntnisse:

  • Die Forscher fanden keine statistisch signifikanten Beweise dafür, dass sich unsere Schuhspenden negativ auf den örtlichen Schuhmarkt auswirken.
  • 90% der Kinder, die Schuhe erhalten hatten, trugen sie mindestens 4 Tage die Woche
El Salvador ist ein idealer Standort, da dort viele Kinder zwei oder drei Paar Schuhe besitzen, und die Wahrscheinlichkeit deshalb größer war, dass die Forscher einen negativen Einfluss auf den lokalen Markt feststellen würden, im Vergleich zu einem Land, in dem Schuhbesitz und somit Käufe auf dem freien Markt selten sind.

GIVING-TEAM

TOMS startete 2006 mit nur zwei Leuten, die sich um Spenden kümmerten. Seitdem haben wir ein Team von MEHR ALS 20 ERFAHRENEN PROFIS zusammengestellt, das sich jedem Aspekt von Giving widmet, beispielsweise der strategischen Planung, logistischen Unterstützung, Programmentwicklung, Kommunikation und Wirkungsmessung.

PRODUKTPARTNERSCHAFTEN

Wir haben bereits etliche Millionen Dollar an Organisation gespendet, die bedürftigen Menschen helfen. Dank unserer Produktkooperationen können wir weit mehr geben als nur Schuhe. Einige der Non-Profit-Organisationen, die wir unterstützen:

Ich habe gerade mit einem Einkauf bei TOMS einer bed%C3%BCrftigen Person geholfen. Werdet auch Ihr Teil der Bewegung.